Die Ambulante Familienpflege ist eine von CrossRoad-NRW fachlich gezielt eingesetzte Hilfe, die in den Haushalten der betroffenen Familien erfolgt. Der Leitgedanke der Maßnahme ist die Sicherung des vertrauten Tagesablaufs der Kinder gemeinsam mit den Eltern oder in deren Vertretung. Eine Fremdunterbringung der Kinder soll vermieden und der Ausfall der Betreuungsperson kompensiert werden. Das Ziel ist die Überbrückung einer vorübergehenden Notsituation und die Förderung der Selbsthilfekräfte der Fami­lie.

Die Familienpflegerinnen und –pfleger von CrossRoad-NRW sind professionelle AlltagsmanagerInnen, die in der Lage sind, sich sofort selbständig in fremden Haushalten zu bewegen und mit verschiedenen Strukturen, Erziehungsstilen, Ansprüchen und Haushaltsbudgets zu agieren. Das Anforderungsprofil umfasst pädagogische, hauswirtschaftliche und pflegerische Tätigkeiten, die Gewichtung der einzelnen Tätigkeiten orientiert sich an der konkreten Bedarfssituation der zu betreuenden Familie.

Pädagogik

·  Betreuung der Kinder im Haushalt der Familien
·  Sicherstellen des Kita- und Schulbesuchs
·  Gewährleisten des gewohnten Tagesablaufs der Kinder
·  Begleitung der Kinder zu notwendigen Terminen und Aktivitäten
·  Anleitung bei den Hausaufgaben und Unterstützung bei der sinnvollen Freizeitgestaltung
·  Gespräche
·  Aufrechterhalten sozialer Kontakte
·  Unterstützen und Beraten der Eltern bei Erziehungsfragen (sowie Übernehmen von Erziehungsaufgaben nach Absprache mit den Eltern)
·  Hinweise bzw. Begleitung bei weiterführenden Hilfen, wie Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen etc.

Hauswirtschaft

·  Notwendige täglich anfallende Tätigkeiten im Haushalt wie Wäschepflege und Reinigen der Räume (unter Einbeziehung und Anleitung der Haushaltsmitglieder)
·  Einkauf und Essenszubereitung unter Berücksichtigung unterschiedlicher kultureller Gegebenheiten und spezieller Ernährungsgewohnheiten
·  Sorge für die Sicherheit im Haushalt
·  Kurz- oder langfristige Wirtschaftsplanung

Pflege
· Säuglingspflege bei Babys und Neugeborenen
·  Betreuung der Wöchnerin
·  Beachten hygienischer Standards wie Zahnpflege etc.
·  Beratung zu gesunder Ernährung und Hygiene und Vermittlung weiterer Fachkräfte, wie Hebammen, Krankenpflegepersonal etc.

Das Zeitvolumen des Einsatzes ergibt sich aus dem Bedarf der Familie und reicht in der Regel zwischen zwei- und acht Stunden täglich. Auch „Rund-um-die-Uhr“ Einsätze sind nach Absprache und Erfordernis möglich.